Tag 7 - Albemarle - Morganton - USA Journey

Allgemein

Tag 7 – Albemarle – Morganton

  • 2. März 2017

Tag 7 – Albemarle – Morganton
9am – Aufgestanden in Albemarle. Die Nacht war ruhig trotz des schlechten Wetters das sie noch einmal vorangekündigt hatten. Wir gingen auf und gleich in den Frühstücksbereich im Holiday Inn. Diese sind immer gleich aufgebaut. Scrambled Eggs und Toast, danach retour ins Zimmer und noch einige Dinge fertig machen und dann los. Leider geht meine GoPro nicht mehr. Keine Ahnung was die für einen Schaden hat.

Good Morning Albemarle

10am – Mit kühlen Temperaturen sind wir aus dem Hotel herausgekommen. Ein kühler Wind hauchte vom Süden an uns heran. Ich hatte nicht kalt, die anderen froren schon wieder. Wir fuhren dann ein bisschen verspätet los, auf dem Programm stand eigentlich die NASCAR Hall of Fame und ein Besuch vom Hendrick Museum. Mit den Erfahrungenw elche ich jedoch schon Jahre zuvor machte plante ich noch einen kleinen Besuch einer Goldmine ein. Ich entschied mich für die am Weg liegende Reed Gold Mine. Und da fuhren wir dann hin.
10:42am – Tankstop, der Roadripper Chevrolet Tahoe läuft sehr viel auf 4V Betrieb, dies erspart einiges an benzin gegenüber dem alten Modell. Aber was solls Roadtrip und Benzin brauchts heutzutage halt einfach noch. Wir tankten an einer Citgo Tankstelle und immer wenn ich das Logo seh erinnert mich dies irgendwie an Bill Elliotts NASCAR Wagen. Ich weiss Branding, Werbung und so weiter.
11:06am – Ankunft an der Reed Gold Mine, sie war ein bisschen ab von der Huptstrecke welche wir fuhren, aber einen kurzen Abstecker für etwas zu sehen lohnt sich eigentlich immer. Wie auch in diesem Falle. Die Mine war kostenlos, was man sich eigentlich in der USA nicht gewohnt ist. Sie ist im Besitztum von North Carolina deswegen. Wir konnten selber gehen und der Park Ranger stattet uns mit einer kleinen Karte und einem Infoblatt aus und wir liefen dann los. Einen wunderbaren Trail.

Start of the Reed Gold Mine Trail

Da brach sofort die Wanderlust in mir aus. Cool eingebettet in die Landschaft, und so liefen wir durch die leider sehr kleine, untypsische Mine, durch und wanderten danach noch ein bisschen im Wald. Es tat gut bei milden, windstillen Temperaturen durch die Wälder North Carolinas zu gehen. Im Vergleich mit den anderen Minen welche ich gesehen habe war die jedoch wirklich die schwächste.

Underground Gold Mine Tour

Unsere geplante Hikerunde endete mit einem Kreis da wir nicht durch den Bach kamen da es zuviel Wasser im Bachbet hatte.

Auch er genoss den Sonnigen Tag

12:18pm – Der Rundgang war zu Ende und wir fuhren weiter in Richtung Charlotte. Endlich mal die Hall of Fame, seit Jahren ein Fan und noch nie war ich dort. Es nahte.
1:08pm – Ankunft in Charlotte. Die Skyline prangerte einem richtig ins Gesicht. Und ich sah bereits das NASCAR Logo an einem der Gebäude, da war sie also. Was ein bisschen komisch ist, dass NASCAR das Logo geändert hat, dies aber bisher verpasst hat bei allen Sachen anzupassen. Naja, wir bogen ab und fuhren direkt in die Tiefgarage. 9 Dollar für einen ganzen Tag, da kann man nicht viel sagen und im Vergleich mit dem Parkhaus der Coke World in Atlanta ist dies schon fast ein Geschenk.

IRacing Simulator, war super gemacht!

Drinnen ist das Gebäude wirklich sehr schön gemacht. Mit einem Iracing Simulator bei welchem ich unbedingt mit allen spielen wollte aber niemand getraute sich. Ich bin dann alleine ins Rennen und habe die sechts schnellste Tageszeit gefahren. Immerhin. Die Hall of Fame ist wirklich super gemacht und ich fand es sehr spannend. Der Besuch hat sich echt gelohnt. Nach ca. 3.30h gingen wir noch kurz im Buffalo Wild Wings essen. Es war lecker. Danach ging es wieder ab auf dei Strasse. Nächstes Ziel war Hendrick Motorsports.

The Gang in der NASCAR Hall of Fame

5:20pm – Ankunft auf dem Hendrick Campus. Das war unglaublich. Hendrick hat nicht nur ein grosses Motorsport Team sondern eine umsogrössere Garage. Er hat ca. alle Marken bis auf Ford und die Fläche dieser Garage ist ca. so gross wie Aarau. Leider hatte das Museum zu. Muss ich dann nochmal hingehen. Eventuell am Samstag nochmal, da wäre in Charlotte auf dem Speedway noch die NASCAR Driving Experience zu Gast. Dies liegt gleich neben dem Hendrick Gelände. Mal schauen. Eine Dame in der NASCAR Hall of Fame meinte wir sollen doch den Blue Ridge Mountain Byway fahren ind ins Vanderbilt Haus gehen. Das werden wir auch tun.
7:20pm – Nach einem ungeheuren, wunderbaren Sonnenuntergang unterbrachen wir die Fahrt im Days Inn in Morganton. Gingen noch in den Walmart und noch einmal, da es nicht viele andere Alternativen gab, in ein Applebees. Morgen fahren wir wohl durch Little Switzerland in richtung Ashville. Wenn man nur mehr Zeit hätte. Die Gegend hier muss ungeheurlich schön zum Wandern sein. Appalachian Trail, Picknick mit Bären mit Robert Redford.

Good Night

9:49pm – Zurück im Hotel und noch kurz den Blog machen und die Tech Geräte laden für morgen. Der Plan steht noch nicht wirklich, mal schauen.
Gefahrene Meilen Trip: 159.4 Meilen
Gefahrene Meilen Total: 1438.2 Meilen

Durchschnittlicher Verbrauch: 20.3 mpg
Getankt: 21.804 Gallonen / 42.50 $ / 22.6 Meilen

Wetter 58 Farenheit, sonnig aber kalt

1 Comment on Tag 7 – Albemarle – Morganton

  • Meinrad says:
    3. März 2017 at 8:16

    Schön alle Tage eure Erlebnisse mit verfolgen zu können und noch schöner, mal die „WIR“ zu Gesicht zu bekommen.

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required